Hauptinhalt

Leichte Sprache

Der Sächsische Landesbeirat für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Das sind wir:

Die UN-Behindertenrechtskonvention fordert die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an unserer Gesellschaft. Um diese Forderung zu erfüllen, arbeiten Menschen gemeinsam im Sächsischen Landesbeirat. Sie sind die Mitglieder des Landesbeirats.

Wir Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Das heißt, wir bekommen für die Arbeit im Landesbeirat kein Geld. Wir sind Menschen mit Behinderungen oder deren Angehörige. Wir kennen das Leben mit Behinderung und wissen am besten, was Menschen mit Behinderung wollen und brauchen. Wir vertreten also ihre Interessen.

Im Landesbeirat arbeiten 26 Mitglieder und drei ständige Gäste. Ein ständiger Gast ist zum Beispiel Landesbeauftragter für Inklusion der Menschen mit Behinderungen, Herr Michael Welsch. 

Hier stellen wir die Mitglieder mit Foto und Text vor

 

Aktuelles vom Landesbeirat

Die Mitglieder im Landesbeirat für die Menschen mit Behinderung trafen sich am 8. September in Dresden.
Das Hauptthema der Sitzung war die Situation von Eltern mit Behinderung in Sachsen.

Dr. Marion Michel als unser Mitglieder war die Hauptrednerin.
Sie berät Eltern mit Behinderung in der Fachstelle Unterstützte Elternschaft Sachsen.
Sie berichtete von den Problemen und den Bedarfen der Eltern. In Sachsen fehlt es zum Beispiel an wohnortnahen Unterstützungsangeboten. Es gibt keine einheitlichen Regeln bei der Ermittlung des Bedarfs. Hier gibt es Regeln von der Eingliederungshilfe und von der Jugendhilfe. 
Einige Eltern berichten, dass sie auch Diskriminierung und Bevormundung erfahren haben durch Mitarbeiter von Behörden. Deshalb haben diese Eltern mit Behinderung oft Angst vor Behördengängen.
Das muss sich ändern.

Eine Unterstützung für Eltern mit Behinderung ist die Elternassistenz oder die Begleitete Elternschaft. Diese kommt noch nicht überall zum Einsatz. 
Erklärung Elternassistenz und Begleitete Elternschaft, 2. Absatz: www.leben-mit-handicaps.de/beratung.html 

Damit sich das ändern kann, hat der Landesbeirat Gäste zur Sitzung eingeladen:

  • Susann Rüthrich, Kinder- und Jugendbeauftragte der Sächsischen Staatsregierung
  • Enrico Birkner, Leiter des Landesjugendamts

Die Gäste haben die Anliegen angenommen und erklärt, was bereits getan wird, damit die Kinder- und Jugendhilfe inklusiv werden kann.
Derzeit werden Handlungsempfehlungen für die Jugendämter vor Ort geschrieben.
Die Kinder- und Jugendbeauftragte, Susann Rüthrich sagte, auch die Sicht der Kinder ist zu berücksichtigen. Das ist bei allen Entscheidungen mitzudenken. 

In der Sitzung sprachen die Mitglieder und die Gäste  über die neuen Verfahrenslotsen.
Das sind Mitarbeiter in den Jugendämtern, die erst ihre Arbeit ab dem Jahr 2024, also in zwei Jahren beginnen. Die Verfahrenslotsen beraten und untersützen, Eltern als auch die Behörden selbst und helfen, eine inklusive Kinder- und Jugendhilfe aufzubauen.  

Unser Fazit der Sitzung:
Der Bedarf für eine inklusive Kinder- und Jugendhilfe ist bei den Verantwortlichen angekommen.
Wir werden das weiterverfolgen.

Der Landesbeirat trifft sich wieder am 10. November 2022.

 

Unsere Aufgaben

Wir beraten unseren Sächsischen Landesbeauftragten für Inklusion der Menschen mit Behinderungen, Herrn Michael Welsch. Mit ihm besprechen wir die Wünsche, Ängste und Sorgen von Menschen mit Behinderungen.

Wir helfen auch der Sächsischen Staatsregierung bei ihrer Behindertenpolitik. Wenn neue Gesetze oder Richtlinien gemacht werden, schauen wir uns die Entwürfe dafür an. Dann sagen wir, ob die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderungen gut beachtet sind. Oder ob man etwas besser machen kann.

Wir wollen, dass alle Menschen beachtet werden, egal ob und welche Behinderung sie haben.

 

Gesetzliche Grundlagen für unsere Arbeit

Der Landesbeirat ist die Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen in Sachsen. Grundlage dafür ist das Sozialgesetzbuch Nummer 9, Paragraf 131.

Die Arbeit der Mitglieder ist in diesen Gesetzen geregelt:
 

 

Sitzungen

Kalenderausschnitt mit Pinnadel in Smily-Form © Christine Jeglinsky

Die Mitglieder vom Landesbeirat treffen sich regelmäßig.
Diese Treffen heißen Sitzungen. Die Sitzungen sind nicht öffentlich.
Das bedeutet, es dürfen keine Besucher teilnehmen.
In den Sitzungen informieren und tauschen wir uns gegenseitig aus.

Der Sächsische Landesbeauftragte für Inklusion der Menschen mit Behinderung berichtet von seiner Arbeit.
Auch Vertreter vom Sozialministerium und der Sächsischen Staatskanzlei nehmen teil.
So können wir Wünsche und Bedarfe von Menschen mit Behinderungen direkt an sie weitergeben.
Oder wir sprechen neue Themen an.

Wir treffen uns

  • Donnerstag, 10. November 2022
  • Donnerstag, 2. Februar 2023 (voraussichtlich dürfen Besucher teilnehmen)
  • Donnerstag, 6. April 2023
 

Arbeitsgruppen

Einige Mitglieder vom Landesbeirat arbeiten in anderen Arbeitsgruppen mit. Dort sagen wir weiter, was die Anliegen der behinderten Menschen sind. 

Das sind die Arbeitsgruppen: 

  • Clearing-Stelle nach Paragraf 10a Sächsisches Gesetz zur Ausführung des Sozialgesetzbuches
  • Landes-Jugend-Hilfe-Ausschuss
  • Lenkungs-Ausschuss zur Bekämpfung häuslicher Gewalt
  • Kommission nach Paragraf 131 Sozial-Gesetz-Buch Nummer 9
  • Kommission nach Paragraf 79 Sozial-Gesetz-Buch Nummer 12
  • Schieds-Stelle nach Paragraf 133 Sozial-Gesetz-Buch Nummer 9
  • Arbeitsgemeinschaft zur landesrechtlichen Umsetzung des BTHG (AG BTHG)
  • Mitarbeit in den Unterarbeitsgruppen zur Fortsetzung des Sächsischen Aktions- und Maßnahmen-Planes zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention vom Freistaat Sachsen (September 2021 bis Juli 2022)
 

Kontakt

Unsere Anschrift ist:

Geschäftsstelle des Sächsischen Landesbeirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Archivstraße 1
01097 Dresden

Fax-Nummer: 0351 564 10999

Leiterin der Geschäftsstelle
Martina Petry

Mitarbeiterinnen: 
Christine Jeglinsky
Telefon: 0351 564 10714
E-Mail: christine.jeglinsky@sk.sachsen.de

Jana Kloss
Telefon: 0351 564-10715
E-Mail: jana.kloss@sk.sachsen.de

Sie können uns zu dieser Zeit anrufen:
08.00 bis 14.30 Uhr

Gerne können Sie oder Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer uns eine Nachricht schreiben:
E-Mail: landesbeirat.inklusion@sk.sachsen.de

Der Vorsitzende des Landesbeirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen ist:
Ralph Beckert
Er arbeitet ehrenamtlich.

zurück zum Seitenanfang